Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 252 mal aufgerufen
 Tod und Wiedergeburt
Tashi Offline




Beiträge: 319

29.09.2009 01:19
Gedanken über den Lehrer, der lehrt! - Meditatinon über Mitfreude -04 antworten

Ja, es ist nicht immer so wie es erscheint. So erscheint es mir,
dass ein von Eifersucht befleckter Geist außerstande ist klare Gedanken
zu erfassen. Ein eifersüchtiges Wesen ist nicht in der Lage in einem
anderen fühlenden Wesen etwas Gutes zu sehen oder zu erfühlen.
Dadurch ist es unmöglich in einem Wesen auch nur einen Funken von etwas
gutem zu sehen. Somit ist dieses Wesen auch der Fähigkeit beraubt
Vertrauen aufzubauen. Aber ohne Vertrauen empfängt man keinen Segen
und kein Mitgefühl.
Hier sei noch anzumerken, das was ein gewöhnliches Wesen als Mitgefühl
erfährt weit mehr ist, als was es je selbst in seiner gewöhnlichen Bewusstheit
zu entwickeln vermag.
Allerdings ist sich dieses Wesen seiner Unzulänglichkeit selten bewusst,
sondern fühlt sich schon als fast erleuchtet.
Das ist aber genau der Fehler, der durch falsch gelenkte Emotionen entsteht.


T.

Angefügte Bilder:
vertrauen-2.jpg  
 Sprung