Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 326 mal aufgerufen
 Tod und Wiedergeburt
Tashi Offline




Beiträge: 319

14.12.2009 01:15
Die Hindernisse bereinigen antworten

Die Hindernisse bereinigen für das Glück der klaren Sicht

Habt ihr wirklich einmal ein fühlendes Wesen unvoreingenommen betrachtet?
Wenn nicht, versucht es heute.
Stellt euch ein fühlendes Wesen vor, das leidet. Stellte euch vor, dass dieses Wesen
unsäglich leidet. Stellt euch weiterhin vor, dieses Wesen besitzt, euer Geld, euer
Glück, die Quellen eurer Verdienste
Stellt euch vor, dass ihr mit dem Ausatmen all euer Glück diesen Wesen schenkt
und mit dem Ausatmen alles Leid dieser Wesen auf euch nehmt.
Es ist eine gute Übung, die anzuwenden ist, wenn euch selbst etwas unangenehmes
begegnet. So entwickelt ihr Mitgefühl. Dieses ist der Katalysator zur Befreiung.
Diese Meditation ist eine unfehlbare Praxis um die eigenen negativen Taten und
Ansammlungen sowie die seit anfangloser Zeit angesammelten Trübungen mit dem
Licht der Weisheit zu öffnen und die Kanäle (Nadis) zu öffnen.

Ich habe gelesen, das der Buddha in einem früheren Leben in einer Hölle geboren wurde.
Die Bewohner dieser Hölle wurden gezwungen einen Karren zu ziehen.
Er wurde mit einem anderen vor einen Wagen gespannt um diesen zu ziehen.
Da beide sehr geschwächt waren, trieben die Wächter sie an und schlugen mit
Eisenstangen auf sie ein.
Der Buddha war sich dieser Situation bewusst und dachte: „Wir schaffen es nicht zu zweit
diesen Karren zu ziehen, warum sollen beide gleichermaßen leiden.“
So fasste er den Entschluss allein diesen Karren zu ziehen.
Die Wächter aber wurden wütend und schrieen: „Wer kann andere davor bewahren
die Auswirkungen ihres negativen Karmas zu erfahren“?
Aufgrund seiner guten Gedanken verließ der Buddha sofort diese Höllenbereiche
und wurde in einem himmlischen Bereich wiedergeboren. Es wird gesagt, das dies
der Anfang seines Wirkens zum Wohle der Wesen war.

13.12.09
(T)

Angefügte Bilder:
Unbenannt - 2.jpg  
 Sprung