Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 257 mal aufgerufen
 Bewusste Wahrnehmungen durch die Realität
Ende ( gelöscht )
Beiträge:

23.04.2009 19:55
Gedanken zum Ursprung antworten

In der buddhistischen Lehre geht es vor allem darum, die Leere des materiellen Seins zu erkennen.
Demzufolge ist ein Körper nicht Ich-gebunden, sondernd dient jedem Wesen dazu, den Strom seines Bewusstseins, als Werkzeug zu benutzen.

Seit einigen Jahren schon ist wissenschaftlich bewiesen, dass jeder geistige Strom zur Vollendung strebt.
So ist es durchaus natürlich, dass wir in unserem Leben die Erfahrungen machen, die wir in unserem letzteren versäumt haben.

Wir suchen uns unsere Eltern, unser Geschlecht und unseren Körper und unsere Freunde aus, um unseren Geist mit ihnen zu vollenden. Wir tauschen die Rollen nicht nur
mit unseren Freunden, sondern auch mit unseren Feinden.
So erfahren wir nicht nur Glück, sondern auch Unglück.

Um bewusst zu sein müssen wir uns auf unseren Geist besinnen, unseren Körper außer Acht lassen.
Wichtig ist es, dass wir uns erinnern, was wir uns selbst als Aufgabe in diesem Leben gesetzt haben.

Ende

Tashi Offline




Beiträge: 319

23.04.2009 23:08
#2 RE: Gedanken zum Ursprung antworten
Hallo Ende,

ich finde es etwas oberflächlich, hier diese Zeilen so formuliert einzustellen. Falls du über deine
Erfahrungen und Erkenntnisse sowie deine Verwirklichungen schreiben magst, wäre es angemessen
hier nicht den Lesern d e i n e Ansicht über die buddhistische Lehre vermitteln zu wollen,
sondern deine Erfahrungen und Hindernisse,
sowie d e i n e Fortschritte und eigenen Gefühle einzubringen.

Ich folge der Logik und frage dich:

"Definiere materielles Sein"
"Definiere Ich-gebunden"
"Definiere Strom des Bewusstseins"
"Definiere: wie strebt jeder geistige Strom zur Vollendung, wenn überhaupt?

Wie suchen wir uns unsere Eltern aus, wenn überhaupt?
Wie unser Geschlecht, wenn überhaupt?
Wie unseren Körper, wenn überhaupt?
Wie vollendet man den Geist, wenn überhaupt?
Wie und w a r u m tauschen wir, mit wem, wenn überhaupt?
Warum sollten wir unseren Körper außer Acht lassen?

Wer ist "Wir“?
Wir, alle?
oder "ich", im Namen aller Wesen?

Ich denke, was du versuchst in Worte zu fassen, ist eine verschwindend
geringe Anzahl von fühlenden Wesen. Es sind
die Wesen die in der letzten Vollendungsstufe stehen.

Um uns überhaupt selbst eine Aufgabe für dieses Leben setzten
zu können, bedarf es außer dem Wissen, sofern etwas davon vorhanden
oder erlernt wurde oder werden kann, einer klaren Vorstellung worum
es überhaupt geht. Das heißt im Klartext: Wir brauchen einen Lehrer
dem wir vertrauen, der als Vorbild ohne Fehler ist und auf alle
Fragen der Spiritualität eine klare unwiderlegbare Antwort geben kann.
Der selbst sich allen Prüfungen und Widrigkeiten aussetzt und selbst
in Wort und Tat nicht zu widerlegen ist. Das ist ein wahrer Lehrer.

Meinungen, Worte und Anschauungen gibt es viele. Sie sind oft falsch und
manchmal auch richtig. Aber es gibt nur eine "Wirklichkeit", und an der ist
nicht zu rütteln.

Ich finde nicht nur die Überschrift (Gedanken zum Ursprung) etwas überzogen,
denn ich kann in deinen Zeilen keinen Ursprung (der Menschheit) erkennen,
die du damit wohl meintest, oder welchen Ursprung auch immer.


T
Ende ( gelöscht )
Beiträge:

24.04.2009 18:41
#3 RE: Gedanken zum Ursprung antworten

Hallo Tashi,

entschuldige bitte, falls ich mich in der Kategorie oder eventuell im Forum selbst
vertan haben sollte.

Persönlich aber empfinde ich es als oberflächlich und ziemlich niveaulos,
jemandem Oberflächlichkeit und Überzogenheit vorzuwerfen, der gerade zwei Freunde
„verloren“ hat und sich Gedanken über den Tod und/oder die Wiedergeburt macht.

Du hast die Möglichkeit, wenn ich dich daran erinnern darf, Beiträge zu verschieben oder zu löschen. Dann tue es auch bitte auch, anstatt mit Worten einfach irgendwo auf jemanden
einzutreten. Es gibt auch die Möglichkeit jemanden zu fragen, warum er so einen Beitrag
einstellt. Es ist keine Ansicht von mir, sondern ein Erklärungsversuch mit Fragezeichen.

Tut mir leid, aber mir ist überhaupt nicht danach auf irgendwas zurzeit zu antworten.

Alles Gute,
Ende

Tashi Offline




Beiträge: 319

24.04.2009 19:46
#4 RE: Gedanken zum Ursprung antworten
Ich denke, daß du diesen Beitrag auch hättest anders gestalten können. Es ist dein Text
und deine Botschaft nicht meine. Hier steht nichts von zwei Freunden, die du verloren hast.
Meine Antwort und meine Fragen gehen alle etwas an. Jeden, der deine Zeilen liest.
Wir sind hier im Web und so meine ich, dass es richtig ist auf einen Beitrag zu
antworten. Es könnte ja auch so sein, dass du durch deine Aussagen auf eine Reaktion
wartest, um diese Fragen gestellt zu bekommen, oder nachher die Erklärung.
Also, hier geht es nicht um eine Person sondern um das was du als Buddhismus darstellst.
Auch du kannst einen Text mir senden den ich in der Rohfassung mal durchschaue.

Also, Klartext !

Der Zusammenhang von oberflächlich und niveaulos in Bezug darauf, daß du gerade
zwei Freunde verloren hast (was mir bis eben nicht bekannt war) entschuldigt nicht
diesen Beitrag in dieser Form einzustellen.

Meine Fragen sollen auch nicht als ein Test deines Wissens fungieren, sondern eher
eine Übung sein in Ruhe über die Fragen nachzudenken.

Es erübrigt sich, dir negative Gedanken zu unterstellen.


T
Ende ( gelöscht )
Beiträge:

24.04.2009 20:26
#5 RE: Gedanken zum Ursprung antworten

Ich habe keinen Lehrer den meine Gefühle und irgendwelche Fragen interessieren.
Genauso wenig, wie es dieses worldwide Dingens interessiert wie ich denke und fühle
und warum ich diesen oder jenen Beitrag irgendwo hineinsetze.

Deine Beiträge sind deine und meine, sind meine.
Es gilt doch im Dialog zu wachsen und nicht sich ständig als
fortgeschrittenerer oder sonst was darzustellen.

Natürlich hätte ich alles anders formulieren können,
aber ich habe es halt nicht.

Am Montag um 14.00 Uhr bin ich auf Rainers Beerdigung.

Bis dahin denke ich über deine Fragen nach.

Alles Liebe & ein schönes Wochenende dir

Ende

 Sprung