Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 286 mal aufgerufen
 Tod und Wiedergeburt
Tashi Offline




Beiträge: 319

02.10.2009 22:38
Gedanken über den Lehrer, der lehrt! - Meditatinon über Mitfreude -05 antworten


In den Texten steht, man sollte sich vorzustellen,
dass eine Mutter ihr verlorenes Kind wieder findet.
Eine Mutter liebt ihr Kind am innigsten und wenn sie
das eigen geborene Kind verliert, leidet sie unsäglich.
Findet sie es aber gesund und unbeschadet wieder,
erfährt sie die wahre Freude einer Mutter.
So sagen die Lehrer, soll man in diesem Sinn die
eigene Mitfreude entwickeln.
Dadurch wird ein „gutes Herz“ zur Ursache Bodhichitta
entstehen zu lassen,
so das die Wurzeln der Weisheit nicht mehr davon zu
trennen sind.
Es wird gelehrt, dass es nicht wichtig sei zu
fragen: „Wie geht es dir?“,
sondern eher: „Hast du ein gutes Herz?“
Weiterhin wird berichtet, dass die Kraft der guten
oder nicht-guten Absicht, die im Geist vorhanden ist, die
Handlung positiv oder negativ konditioniert.
Ist die Absicht gut, ist die Wirkkraft der Handlung auch gut.
Ist die Absicht nicht gut, ist das weiter daraus resultierende
ebenfalls nicht gut.
So ist alles von der Geisthaltung d. h. Absicht abhängig.
Deshalb ist stets die Achtsamkeit gefragt, die das positive
Gedankengut befördert.


T.

 Sprung