Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 562 mal aufgerufen
 Tod und Wiedergeburt
Tashi Offline




Beiträge: 319

26.09.2010 22:47
Wortgewalten Episode II antworten

und weiter.....

So ist genau gesehen, die Farbe einer Blume, der Gesang
der Vögel, das Leben und der Untergang ganzer Spezies,
gewordener fühlender Wesen, Völker und Welten sowie
körperloser Wesen, unter dem Fokus der Anfangs –
und der Nicht – Endlichkeit möglicher Weise nur ein Augenblick.

Was bedeutet das?

Der bewusste Geist verhält sich nicht wie ein Gefangener
hinter den Gitterstäben seines Gefängnisses. Auch selbst
dann nicht, wenn zwischen den Stäben etwas Licht erscheint.

Sofern der Geist klar, und nicht durch Verstrickungen
und „Altlasten“ geschwächt ist, und die großen Täuschungen
durchschaut, die alles aber nicht die bedingte Wirklichkeit
erscheinen lässt, haben wir weder den Zustand,
den wir „offen“ oder „frei“ nennen erreicht.

Nicht nur durch unsere Angst, oder die Eindrücke der zumeist
erschreckenden Lebensumstände und Qualen, die dieses
Leben mit sich führt, wie die Unwissenheit und Ignoranz,
sowie das Nicht-Wissen um die
universalen Gesetze, laufen wir plan- und
ziellos umher. Festzustellen ist aber,
das wir trotz vielseitiger Vorraussetzungen und
Bedingungen eine Geburt als Mensch erlangt haben.

Als Säugling erfuhren wir die Nahrung, Speise,
Liebe und Zuwendung, sowie den Schutz und die Wärme
unserer Mutter und dadurch unser weiteres Werden.

Es geht weiter......


dns, 26.09.2010

 Sprung