Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 211 mal aufgerufen
 Tod und Wiedergeburt
Tashi Offline




Beiträge: 319

27.02.2009 21:56
Gedanken zum Sterben (3) antworten
Das Sterben


Ja, es stimmt. Sterben kann zu einer Qual werden, wenn es künstlich
verlängert wird. Der Sterbende verliert die Kontrolle über seinen
Körper und den Geist. Er ist nun den ihn pflegenden Personen ausgeliefert.
Oft kommt es vor, daß man in guter Absicht und in der Hoffnung
auf die Hilfe der Kinder sein Anwesen überschrieben hat.
Nachher wird man dann ins Altersheim abgeschoben.

P.Rinpoche sagt: "Zuerst erscheint dir
dein Sohn oder deine Tochter als freundlich und hilfreich.
Doch mit der Zeit sagt einer dies, die Andere das, und
der Frieden ist hin. So wünsche dir, keinen Sohn und keine
Tochter, die es nicht wert sind, und ihre Eltern nicht achten".

Ich habe aber auch schon davon gehört, dass es Kinder geben
soll, die sich aufopfernd um ihre Eltern gekümmert haben.
Mir scheint, es ist aber eher die Ausnahme.

Wir werden es wohl bei Krankheit und im Alter selbst erfahren.
Es wäre schön wenn sich mehr Wesen um ihre Eltern kümmern würden.
Wenn ich spazieren gehe sehe ich entweder das junge Leute,
oder alte Leute zusammen unterwegs sind.
Viele sind allein aber mit Hund ohne Kinder unterwegs.

Ich habe diesen Beitrag heute noch einmal überarbeitet.

T
Anfang ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2009 22:27
#2 RE: Gedanken zum Sterben (3) antworten
Sterben ist keine Qual.
Wir sind gewohnt das hinaus zu zögern,
was uns Angst bereitet.
Warum bereitet es uns aber Angst?
Tashi Offline




Beiträge: 319

28.02.2009 11:53
#3 RE: Gedanken zum Sterben (3) antworten

Die Angst resultiert aus der Unwissenheit.
Wenn wir genau wüssten was im und nach
dem Tod mit uns geschieht, wären wir nicht
mehr so mit Angst behaftet.
Die Religionen geben zwar viele Antworten
zu diesem Thema, doch die Angst bleibt oft
bestehen. Es ist der Zweifel, der an einem nagt.
Stimmt dass was der sagt, oder der, oder die.
Gewissheit kann man nur erlangen in dem
man etwas erlernt und praktiziert.
Glauben heißt ja bekanntlich – nicht Wissen.
Wer aber geht schon in eine dunkle Höhle
ohne Licht anzuzünden?

T

 Sprung